Osteodensitometrie (Knochendichtemessung)

Terminvereinbarung und Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist eine Terminvereinbarung notwendig.
Falls vorhanden, nehmen Sie bitte Vorbefunde von früheren Dexa-Messungen – oder auch Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule – zur Untersuchung mit. Bringen Sie die Überweisung und Ihre e-card mit.
Eine spezielle Vorbereitung ist für diese Untersuchung nicht notwendig.

Technik und Untersuchungsablauf

Die Osteodensitometrie ermöglicht es uns, mit minimaler Strahlenbelastung den Mineralsalzgehalt des Knochens (Knochendichte) zu bestimmen.

Als Standarddiagnosemethode setzen wir das Dexa-Messverfahren (dual energy X-ray absortiometry), welches nach europäischen Leitlinien das etablierteste Verfahren zur Messung der Knochendichte darstellt, ein.

Osteoporose ist die häufigste Skeletterkrankung, charakterisiert durch eine erniedrigte Knochenmasse und Zerstörung der Mikroarchitektur des Knochengewebes.

Daraus ergibt sich ein erhöhtes Bruchrisiko. Besonders betroffen sind Wirbelsäule, Oberschenkelhals und Unterarm. Beschwerden sind Rückenschmerzen, abnehmende Körpergröße und Rundrücken.

Die Untersuchungsdauer beträgt ca. 10 Minuten.