Magnetresonanztomographie (MRT)

Terminvereinbarung und Vorbereitung

Für alle MRT-Untersuchungen bitten wir Sie um telefonische oder persönliche Terminvereinbarung.
Bringen Sie die Überweisung und e-card mit. Falls Sie Fragen zur Untersuchung haben, wenden Sie sich bitte an unser Team.

Eine besondere Vorbereitung vor der MRT ist bis auf die zwei unten genannten Ausnahmen nicht erforderlich!

Vor der Untersuchung werden Sie gebeten uns einige Fragen zu beantworten, den entsprechenden Fragebogen können Sie hier einsehen und ausdrucken.
MRT-Fragebogen >>>
MRT-Aufklärungsblatt >>>

Da der Patient sich für den Zeitraum der Untersuchung in einem starken Magnetfeld befindet, sind alle metallischen Geräte, wie zum Hörgeräte, Schmuck, Haarspangen, Brillen, Taschenmesser, Telefon, Münzen, Magnetstreifenkarten etc. vor der Untersuchung abzulegen.

Technik und Untersuchungsablauf allgemein

Technik

Eine MRT ist eine diagnostische Methode zu Erstellung hochauflösender Schnittbilder ohne Verwendung von Röntgenstrahlen.
Dieses Verfahren kann normale und krankhafte Strukturen und Funktionen der Gewebe und Organe des Körpers darstellen. Es basiert auf sehr starken Magnetfeldern sowie elektromagnetischen Wechselfeldern im Radiowellenbereich. Im Vergleich mit anderen bildgebenden Verfahren bietet die MRT die Möglichkeit den Kontrast durch Auswahl geeigneter Messsequenzen zu optimieren, Blutfluss und Stoffwechsel darzustellen.
Das Verfahren gilt für den Patienten als praktisch nebenwirkungsfrei.
In unserem Institut arbeiten wir mit dem 1,5 Tesla Gerät (Avanto) von der Firma Siemens.

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

Untersuchungsablauf

Der Patient muss für die Dauer der Untersuchung (zwischen 10 und 30 Minuten, selten länger) in einem Untersuchungstunnel liegen, in dem er mittels eines fahrbaren Untersuchungstisches gelagert wird. Während der Untersuchung ist ein relativ lautes Klopfgeräusch zu hören, welches durch die Schaltung der elektronischen Gradienten entsteht. Besonders wichtig ist es, dass der Patient ruhig liegt. Über die Notfallglocke und eine Sprechanlage kann der Patient während der Untersuchung mit der Radiologietechnologin Kontakt aufnehmen.
Für bestimmte Untersuchungen ist eine Kontrastmittelinjektion (in eine Armvene) notwendig. Aufgrund der tunnelartigen Konfiguration der Untersuchungseinheit kann es bei manchen Patienten zu Platzangstgefühlen kommen, welche meist aber durch Beruhigung beherrscht werden können. Sollten sie nähere Fragen haben, bitte wenden Sie sich schon bei der Terminvereinbarung an unser Ordinationsteam.

Sämtliche Bilder werden digital archiviert und je nach Wunsch auf Film, Papier oder CD ausgehändigt.

Untersuchungen